Caterna

Die Online Sehschu­lung bei Amblyopie

Caterna + Okklusion ist eine wirksame Kombitherapie für Kinder mit einer funktionalen Sehschwäche – der sogenannten Amblyopie.

www.caterna.de

Einfach von Zuhause

Die Cater­na Ther­a­pie lässt sich ein­fach zu Hause am Lap­top oder Com­put­er durch­führen und ist ein­fach in den Fam­i­lien­all­t­ag einzubinden.

Innovative Stimulation
des Auges

 Durch ein spezielles Wellen­muster im Hin­ter­grund unser­er Online Spiele wird die Verbindung von Gehirn und Auge stim­uliert und somit das schwache Auge trainiert.

Medizinisch Zertifiziert

Cater­na wurde an der TU Dres­den entwick­elt und in Anwen­der­stu­di­en getestet. Zusät­zlich ist es ein MPG- und CE-klas­si­fiziertes Medizinprodukt.

Was ist die Caterna Sehschulung?

Die Sehschu­lung wird in Kom­bi­na­tion mit der bewährten Okklu­sion­s­ther­a­pie – dem Abkleben des starken Auges – einge­set­zt und macht diese dop­pelt so effek­tiv (3). Die Übun­gen find­en in Form von Online-Spie­len statt und kön­nen kinder­le­icht Zuhause durchge­führt werden.

Ein spezielles Wellen­muster im Hin­ter­grund der Online-Spiele stim­uliert das Gehirn dazu das schwache Auge wieder zu aktivieren. Täglich sind dafür etwa 30 bis 45 Minuten Train­ingszeit nötig. Die span­nen­den Cater­na Online-Spiele wer­den während der Okklu­sion­szeit am heimis­chen Com­put­er gespielt und dienen der Ther­a­piead­härenz (1). Je nach Alter und Inter­essen ste­hen ins­ge­samt zehn ver­schiedene Spiele zu Auswahl.

So bleibt das Kind gerne dran und verbessert in rel­a­tiv kurz­er Zeit spielerisch sein Sehver­mö­gen. Der Spaß an der Cater­na Sehschu­lung steigert darüber hin­aus die Moti­va­tion für die Behand­lung mit dem Okklusionspflaster.

Auf­grund unser­er Zer­ti­fizierung als Medi­z­in­pro­dukt und des Wirk­samkeit­snach­weis­es kon­nten wir erre­ichen dass Stand 2020 40% aller Krankenkassen die Behand­lungs­ge­bühren in Höhe von 380 Euro übernehmen. In unser­er Über­sicht, kön­nen Sie sehen ob Ihre Krankenkasse bere­its dabei ist.

Die Vorteile im Überblick

  • Ein­fach und bequem von Zuhause
  • Macht die Okklu­sion­s­ther­a­pie mit Pflaster effektiver
  • Das Behand­lung­spro­tokoll gibt dem Arzt Hin­weise auf den Therapieverlauf
  • Zer­ti­fiziertes Medi­z­in­pro­dukt Klasse 1 (EU)
  • ISO 13485
  • Wäh­le aus 10 span­nen­den Spielen

Wirksamkeit

Ein wis­senschaftlich­es Team der Tech­nis­chen Uni­ver­sität in Dres­den unter der Leitung von Prof. Uwe Kämpf entwick­elte in Zusam­me­nar­beit mit renom­mierten Augen­klinken in ganz Deutsch­land die Cater­na-Sehschu­lung als telemedi­zinis­che Anwen­dung. Die Cater­na-Ther­a­pie wurde in zwei klin­is­chen Stu­di­en (1–3) unter­sucht und wird auch weit­er­hin wis­senschaftlich begleit­et. Die Stu­di­en bestäti­gen den Wirk­mech­a­nis­mus der Cater­na Ther­a­pie. Die Cater­na Sehschu­lung in Kom­bi­na­tion macht die Okklu­sion­s­ther­a­pie („Abkleben“) dop­pelt so effek­tiv (2; 3).

Das Geheim­nis des Ther­a­pieer­fol­gs ist ein spezielles schmal­bandi­ges Wellen­muster, das im Hin­ter­grund der trans­par­enten Com­put­er­spiele zu sehen ist (1–3). Dieses Muster stim­uliert das Gehirn dazu die Verbindung zum schwachen Auge wieder herzustellen. Dadurch wird eine Verbesserung des Vis­us erzielt und die Sehleis­tung effizient erhöht. Die Ther­a­piespiele dienen lediglich zur Aufmerk­samkeits­bindung der kleinen Patien­ten. Die Cater­na Sehschu­lung wird bere­its in über 350 Prax­en und Kliniken ange­boten. Über 2.100 Behand­lun­gen wur­den schon erfol­gre­ich durchgeführt.

Der Nach­weis der klin­is­chen Rel­e­vanz für die Ambly­opi­ether­a­pie gelang mit ein­er Studie von 2008 (3), in welch­er 193 Kinder die durch­schnit­tlich 23 Monate okkludierten keinen weit­eren Vis­u­sanstieg zeigten. Anschließend wurde sechs Monate mit Cater­na stim­uliert und ein durch­schnit­tlich­er Vis­u­sanstieg von 1,9 Zeilen erzielt. In Ver­hält­nis zur vorheri­gen alleini­gen Okklu­sion bedeutet das eine dop­pelte Effek­tiv­ität von Okklu­sion plus Cater­na (3).

Hier find­en Sie eine Auswahl der Stu­di­en und Veröffentlichungen:

(1) 2001 – Klin­is­che Monats­blät­ter für Augen­heilkunde: Unter­stützende Ambly­opiebe­hand­lung durch Com­put­er­spiele mit Hin­ter­grund­stim­u­la­tion: Eine place­bokon­trol­lierte Studie

(2) 2003 – Com­puterun­ter­stützte Sehschu­lung bei Ambly­opie II: Eine mul­ti­zen­trische prospek­tive Studie der Roland Ernst Stiftung begleit­ete die Behand­lung von rund 200 Kindern mit Ambly­opie zwis­chen 4 und 14 Jahren.

(3) 2008 – Stra­bis­mus: Long-Term Appli­ca­tion of Com­pute Based Pleop­tics in Home Ther­a­py: Select­ed Results of a Prospec­tive Mul­ti­cen­ter Study

(4) 2012 – Der Augen­spiegel, Veröf­fentlichung Anwen­der­bericht „Stim­u­la­tion­s­ther­a­pie bei Amblyopie“

www.caterna.de

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.